foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Jägervereinigung Frankenberg e.V.

Sehr geehrte Mitglieder der Jägervereinigung Frankenberg,

aus besonderem Anlass möchte der Vorstand Sie noch schriftlich über einige wichtige jagdliche Besonderheiten informieren.

  1. ASP

Wie Sie sicherlich aus der Presse entnommen haben, ist die Afrikanische Schweinepest in Westpolen, direkt an der Oder ausgebrochen. Wie bereits auf unseren Versammlungen berichtet, stellt die ASP eine erhebliche Gefahr für unsere Wildschweine und Hausschweine dar. Viele von uns nehmen an Jagden im Ausland teil. Hier gilt es besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Das Schreiben finden Sie unter: Landesamt für Verbraucherschutz.

  1. Aktion Fellwechsel

Der DJV hat eine Gesellschaft gegründet, mit dem Ziel, die Bälge von Fuchs, Waschbär und Marder sinnvoll zu verwerten. Wir haben am Schießstand eine Sammelstelle eingerichtet, wo die Stücke bis zur Abholung eingefroren werden können. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Axel Schröder (0172/ 5616988) oder Marco Homrighausen (0172/ 4568207).

  1. Wildschaden

Auch in diesem Jahr treten wieder in erheblichem Umfang Schwarzwildschäden im Grünland auf. Um eine friedliche Abwicklung der Schäden zu gewährleisten, bieten wir gemeinsam mit dem Bauernverband Anfang März einen Lehrgang an, bei dem die rechtlichen Grundlagen dargestellt werden und Wildschadensschätzungen theoretisch und praktisch durchgeführt werden. Weiterhin sollen Praktiker Tipps und Tricks der Wildschadensbeseitigung geben.

  1. Naturschutz

Die Blühflächenprojekte im ganzen Land sind in aller Munde. Mit den Hegegemeinschaften wurde vereinbart, dass die Jäger sich den Streuobstbäumen widmen sollten. Hier kommt uns unsere Flächenpräsenz und unsere Ortskenntnis entgegen. Die Streuobstbäume sind landschaftsprägend, haben ein großes Blühpotential, bieten Sekundärlebensräume und liefern im Herbst noch Früchte, was jagdlich interessant ist. Ohne Pflege ist leider ein ständiger Schwund zu verzeichnen. Im Februar möchten wir einen Lehrgang mit Gärtnermeister Martin Hecker durchführen, der sich mit dem Baumschnitt dieser Bäume beschäftigt.

  1. Nikolauswanderung

Am Sonntag, dem 8.12. wollen wir uns um 16.00 Uhr mit Kindern, Enkelkindern und anderen Interessierten am Wegkreuz, etwa 500 m unterhalb der Kleudelburg treffen. Nach einer kurzen Wanderung zur Kleudelburg wollen wir bei warmen Getränken und kleinen adventszeitlichen Köstlichkeiten auf den Nikolaus warten. Nach dem Nikolaus wandern wir mit Laternen zu den Autos zurück.

Anmeldungen zu den zwei Lehrgängen und zur Nikolauswanderung bei der Geschäftsführerin Marina Homrighausen 01522-2956181 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kosten Lehrgänge: Mitglieder 5,-- Euro; Nichtmitglieder 25,-- Euro

Nikolauswanderung: Spende für die Rollende Waldschule

Nachrichten

Erste Hilfe beim Jagdhund

Zum Bericht


Vorwort Hessenjäger

Zum Vorwort


Lea als Glücksbringerin

Zum Bericht


Netzwerk zum Schutz von Wasservögeln

Zum Bericht


ASP nähert sich von Osten

Zum Bericht


Interview Aktion: Fellwechsel

Zum Bericht


Jagd bedeutet Naturschutz

Zum Bericht


Uhrumstellung erhöht Wildunfallrisiko

Zum Bericht


Jägerleben - DMAX

DMAX Jägerleben


Youtube Kanal Deutscher Jagdverband

DJV Youtube


Besucherzähler

1444104
HeuteHeute1652
GesternGestern2617
WocheWoche6502
MonatMonat31654

Wetter in Frankenberg